Titel Sandras Kochblog (c) sandraskochblog.de

Blog des Monats Dezember: sandraskochblog.de

Der letzte GasProfi24-Blog des Monats für das Jahr 2015: sandraskochblog.de. Hinter diesem Blog steht, wie der Name vielleicht schon verrät, Sandra Franitza. Ihr Motto: Liebe geht durch den Magen, denn die ehemalige Kölnerin kocht und isst für ihr Leben gerne.

Auf Facebook hat im März 2014 alles angefangen und mittlerweile bietet das Blog eine umfangreiche Sammlung an Rezepten – egal ob für Pasta, kleine Köstlichkeiten, Low Carb, Salate, Fleischgerichte etc. – auf Sandras Kochblog werden Sie fündig. Auch das Jahr 2016 wird für Frau Franitza spannend: ihr erstes eigenes Kochbuch erscheint im Herbst . Erfahren Sie mehr über Sandra Franitza, ihr Blog und ihre Rezepte.

Sandra Franitza von sandraskochblog.de (c) sandraskochblog.de

Sandra Franitza von sandraskochblog.de

Interview mit Sandra Franitza

Hallo Frau Franitza. Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für unsere Fragen genommen haben. Erzählen Sie uns doch bitte erst einmal etwas über sich und Ihren Blog „Sandras Kochblog“.

Sehr gerne nehme ich mir die Zeit: Ich freue mich sehr, dass mein Blog als Blog des Monats bei Gasprofi24.de erscheinen wird.

Das Rezept einer guten und glücklichen Ernährung ist für mich die Kombination aus guten, frischen Zutaten, der Freude am Kochen und an der Zubereitung und einer ausgewogenen Mischung der Gerichte.

Und genau darum geht es auf meinem Blog. Ich habe mich auf keine spezielle Richtung festgelegt, sondern meine Gerichte sind bunt gemischt. Mal ein schnelles Alltagsgericht, mal herzhaft, mal süß und auch einmal ein etwas aufwendigeres Gericht zu bestimmten Anlässen. Es wechselt immer zwischen Kochen und Backen und ca. die Hälfte meiner Rezepte sind Low Carb.

Rezept - Spargel Rucola Salat mit Lachsfilet (c) sandraskochblog.de

Rezept – Spargel Rucola Salat mit Lachsfilet

Was hat Sie dazu bewegt Ihr eigenes Kochblog aufzusetzen?

Die Idee, einen eigenen Blog zu starten, entwickelte sich in einer Nacht- und Nebelaktion. Bevor ich mit meinem Blog auf Facebook gestartet bin, war ich eine von den denjenigen, die ihre Facebook Freunde mit diversen Essensfotos teils erfreut und wahrscheinlich auch teils genervt hat Und „zack“ habe ich meine eigene Facebook-Seite im März 2014 gestartet und dann gab es das alles in komprimierter Form mit Rezepten dazu. Irgendwann wurde auch ein richtiger Blog mit eigener Seite draus.

Erstes Rezeptbuch wurde in der Schule geschrieben

Eine klassische Frage: Wann und wie haben Sie für sich die Leidenschaft fürs Kochen entdeckt? Gab es eine Schlüsselsituation, in der es „klick“ gemacht hat?

Wenn ich  zurückspule, dann fällt mir ein, dass ich schon als kleines Kind oft mit meiner Mama in der Küche stand und ein Topfgucker war. Sie hat mir also damals schon einiges beigebracht, so dass ich dann in der elterlichen Küche vieles selber ausprobiert und gekocht habe. In der Schule habe ich schon angefangen ein eigenes Rezeptbuch zu schreiben. Alles schön ordentlich in einem Schnellhefter abgeheftet Das Ding steht heute noch in meiner Kochbuchsammlung. Eine wirkliche Schlüsselsituation gab es demzufolge also nicht, ich habe mich schon früh langsam ran getastet. 😉

Experimentieren Sie in der Küche lieber allein oder mit Gesellschaft? Und inwiefern darf die Gesellschaft Ihnen beim Kochen unter die Arme greifen? 😉

Ganz ehrlich? Ich habe in der Küche am liebsten meine Ruhe. Ich habe da immer meine Vorstellungen im Kopf und möchte sie dann genauso umsetzen. Dann bin ich es wenigstens selber schuld, wenn es „daneben“ geht. Ab und an dulde ich aber Besuch, der mir beim Kochen zuschaut. 😉

Wenn wir mal zu zweit kochen, dann nur, wenn das Rezept schon komplett steht. Dann kann man sich die Sachen sehr schön aufteilen und ich bin dann auch „entspannt“ genug, dass es mir dann auch richtig Spaß macht…

Rezept für Pastasauce aus Möhren und Haselnüssen

Haben Sie ein ultimatives Lieblingsrezept, was Sie niemandem vorenthalten möchten?

Das ist schwierig. Ich habe so viele Lieblingsrezepte. Aber was ich wirklich immer mal wieder koche ist eine etwas außergewöhnliche, aber sehr leckere Pastasauce aus Möhren und Haselnüssen…

Zutaten

  • 400 g Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 4 EL geriebenen Pecorino oder Parmesan
  • 4 EL gemahlene oder ganz fein gehackte Haselnüsse
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL getrockneten Thymian
  • 500 g Pasta nach Wahl

Zubereitung

  • Möhren schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch ebenfalls klein hacken. Alles bei mittlerer Hitze in etwas Öl ca. 5 min anschwitzen. Mit der Brühe aufgießen und aufkochen. 30 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Ab und zu umrühren.
  • Vom Herd nehmen und mit einem Pürierstab pürieren. Sahne, Käse, Thymian unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Währenddessen die Pasta kochen.
  • Zum Schluss werden noch die Haselnüsse untergerührt. Mmmmmmmm…. LECKER

… Und welche internationale Küche ist Ihre Liebste?

Da kann ich mich gar nicht festlegen. Ich finde jedes Land hat seine Klassiker und tolle Gerichte. Wenn ich Essen gehe, dann sehr gerne Spanisch…

Rezept - Brokkoli Parmesan Bällchen (c) sandraskochblog.de

Rezept – Brokkoli Parmesan Bällchen

Bei einem Kochblog kommt man wohl auch um solche Fragen nicht herum: Was halten Sie von Ernährungstrends wie zum Beispiel Low Carb, Low Fat etc. oder noch extremeren wie dem Veganismus?

Wenn man einen Ernährungsstil aus dem Grunde verfolgt, weil es gerade ein Trend ist, dann halte ich gar nichts davon.

Wenn man aus eigener Überzeugung danach lebt, dann, finde ich, ist es jedem selbst überlassen.

Ich ernähre mich auch selbst viel Low Carb, das heißt aber nicht, dass es ausschließlich so zugeht. Das spiegelt sich auch in meinem Blog wieder, denn da ist alles erlaubt. Deshalb gibt es auch schon mal 3 Low Carb Gerichte in Folge und auf einmal taucht da eine Schwarzwälder Kirschtorte zwischen auf. 😉

Feedback ist enorm wichtig

Sie sind auf Platz 1 bei der Google Suche „Kochblog“. Da gibt es bestimmt viele Fragen und Anregungen von außerhalb. Wie intensiv stehen Sie im Kontakt mit den Lesern und Kritikern Ihres Blogs?

Ja, darauf bin ich total stolz. Ich habe es irgendwann selbst entdeckt, als ich mal nach Kochblogs gegoogelt habe 🙂 Mit meinen Lesern stehe ich in sehr intensivem Kontakt, sowohl auf dem Blog selber als auch in den sozialen Netzwerken. Ich freue mich über jeden Kommentar und über jede Nachricht meiner Leser. Deshalb ist es mir ein großes Anliegen, auch alles zu beantworten. Bislang gelingt mir das ganz gut. Mir ist das Feedback enorm wichtig, da ich ja auch das bloggen möchte, was meinen Lesern gefällt.

Rezept - Risotto mit Knuspertopping (c) sandraskochblog.de

Rezept – Risotto mit Knuspertopping

Müssen wir als GasProfi24 natürlich auch fragen: Wie kochen Sie am liebsten – mit Gas, Strom oder reinem Feuer?

Ich träume ja von einem Gasherd, ich finde das Kochen auf Gas einfach klasse. Habe aber Zuhause nur einen gewöhnlichen Elektroherd wie die meisten.

Mein Grill ist ein Kohlegrill, finde Gasgrills aber auch richtig, richtig klasse. Ich würde nicht sagen, dass es dem Geschmack einen Abbruch tut, wie viele meinen. Aber darüber streiten sich ja die Geister…

Und zum Schluss ein Blick in die Zukunft: Was sind Ihre Pläne für 2016? Gibt es da ein Produkt, Event oder Vorhaben, auf das Sie sich besonders freuen?

Oh ja! Im Herbst 2016 wird mein eigenes Kochbuch erscheinen, daran bin ich im Moment fleißig am arbeiten. Es wird dann im nächsten Jahr auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert. Ich bin schon sehr aufgeregt und in voller Vorfreude. Schließlich bekommt nicht jeder die Gelegenheit dazu, sein eigenes Buch zu verfassen. Ich habe mich riesig gefreut, als in diesem Jahr ein Verlag auf mich zugekommen ist und mit mir zusammenarbeiten wollte.

Vielen Dank für das Interview. 🙂

Weitere Informationen zu Sandra und ihrem Blog sandraskochblog.de: