Flammkuchen Don Quijote Rezept (c) www.gasprofi24.de

Rezept: Flammkuchen „Don Quijote“ vom Pizzastein

Auch für den Januar hat uns Lars Richter von der Männerkochrunde ein Rezept zur Verfügung gestellt. Gab es im letzten Monat noch Schlemmerlachs von der Zedernholzplanke so stellt er heute die köstliche Flammkuchen-Rezept Don Quijote vor.

Flammkuchen ist nicht gleich Flammkuchen

Beim Begriff „Flammkuchen“ denkt man ja meist an die klassische Elsässer Variante mit Speck und Zwiebeln. Ähnlich wie bei Pizzen lassen sich jedoch auch bei Flammkuchen unzählige Belagsvariationen ausprobieren, deshalb möchte ich Euch heute einen meiner Lieblingsflammkuchen vorstellen: Den Flammkuchen Don Quijote.

Die Zutaten

  •  300 – 350 g Mehl
  • 1 Tasse lauwarmes Wasser
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 200g Sauerrahm
  • 1 – 2 Teelöffel Mehl
  • ein Schuss Milch
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 rote Spitzpaprika
  • 1/2 gelbe Paprika
  • einige Scheiben spanische Chorizo
  • Salz (gerne auch Meersalz)
  • Pfeffer

Flammenkuchen-Teig ist einfacher gemacht als man denkt

Einen leckeren Flammkuchen-Teig zu machen ist wirklich nicht kompliziert. Eigentlich wird er genauso wie ein klassischer Pizzateig gemacht. Die dafür nötigen Zutaten hat man meist eh im Haus: Mehl, eine ordentliche Prise Salz, einen Schuss Olivenöl und Hefe gibt man in eine Teigschüssel. Nun fügt man nur noch Wasser hinzu und schon kann mit dem ausgiebigen Kneten begonnen werden. Wichtig ist, den Teig wirklich gründlich und ausgiebig zu Kneten – wer schon nach 5 Minuten damit fertig ist hat geschummelt. 😉

Rezept: Flammkuchen „Don Quijote“ vom Pizzastein

Achtet außerdem darauf, dass das Wasser, das Ihr verwendet nicht zu kalt, aber auch nicht zu heiß ist. Hefe ist ein Lebewesen, dass seine Arbeit gerne bei lauwarmen Temperaturen verrichtet. Niemand mag es bei knalliger Hitze oder eisiger Kälte zu schuften….also: Was sich für Eure Hände angenehm anfühlt, findet auch die Hefe richtig gut.

Nach dem Kneten deckt Ihr die Teigschüssel mit einem Küchentuch ab und lasst der Hefe mindestens eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur Zeit, Ihre Arbeit zu machen. Sie wird Euch mit einem schön lockeren, aufgegangenen Teig dafür danken. In der Zwischenzeit könnt Ihr Euch um den Sauerrahm kümmern und den Backofen, bzw. Euren Grill vorheizen.

Der Belag macht den Flammkuchen erst so richtig lecker

Jetzt noch die rote Zwiebel und die beiden Paprika-Sorten halbieren und in Streifen schneiden. Die spanische Chorizo schneidet Ihr in ca. 2 – 3 mm dicke Scheibchen.

Rezept: Flammkuchen „Don Quijote“ vom PizzasteinDie saure Sahne vermischt Ihr mit 2 TL Mehl, Salz, Pfeffer und einem kleinen Schuss Olivenöl zu einer schönen Creme. Zur Konsistenz-Anpassung könnt Ihr noch einen kleinen Schluck Milch hinzufügen.

Allmählich sollte unser Teig schön aufgegangen sein. Teilt ihn in 4 – 6 Portionen und rollt diese mit dem Nudelholz aus. Wie immer beim Hantieren mit Teig solltet Ihr Eure Arbeitsfläche dabei gründlich mit Mehl bestäuben, damit nichts kleben bleibt.

Damit die Flammkuchen richtig schön knusprig werden solltet Ihr den Teig schön dünn ausrollen. Ca. 2 – 3 mm Dicke sind perfekt.

Auf den ausgerollten Teig gebt Ihr dann zunächst eine schöne Sauerrahm-Schicht, die Ihr mit einem Löffel gleichmässig verstreicht. Dann folgen Paprika, rote Zwiebel und selbstverständlich die Chorizo.

Und ab auf den Pizzastein damit!

Bei der richtigen Temperatur geht es ab in den Ofen

180° – 200° C sind optimal für unsere Flammkuchen. Besonders gut gelingen diese natürlich, wenn Ihr sie auf einem Pizzastein backt den ich mir vor einiger Zeit zugelegt habe.

Rezept: Flammkuchen „Don Quijote“ vom PizzasteinDer gleichmäßig heiße Stein gibt die Hitze prima an den Flammkuchen weiter, schützt (auf dem Grill) vor allzu direkter Hitzeeinwirkung und sein leicht poröses Material entzieht unserem Flammkuchenteig überschüssige Feuchtigkeit. So schafft man beste Voraussetzungen für herrlich knusprige Flammkuchen. Noch zwei Tipps für die Zubereitung:

  • Wenn Ihr den Backofen verwenden möchtet, plant etwas mehr Zeit zum Vorheizen ein, damit der Pizzastein auch richtig schön gleichmässig durchgeheizt ist.
  • Für Auf dem Grill solltet Ihr für indirekte Hitze sorgen, d.h. 2 Hitzequellen (Glut oder Gasbrenner) an den Seiten, und in der Mitte darüber liegt der Pizzastein auf dem Rost.

Nach ca. 10 – 15 Minuten sollte Euer erster super-knuspriger Flammkuchen fertig sein.

Zum Schluss ein Hinweis in eigener Sache

Wir bedanken uns herzlich bei Lars für das Rezept und wünschen Ihnen viel Freude beim Nachmachen. Weitere tolle Rezepte finden Sie übrigens in der stetig wachsenden Rezeptsammlung des GasProfi24-Blogs. Für die Zubereitung auf dem Grill können wir noch einen rauchiges Variante empfehlen, die einfach durch Zugabe von Räucherholz entsteht und dem Flammkuchen nochmal eine besondere Note verleiht. Den im Rezept erwähnten Pizzastein erhalten Sie in unserem Shop zu einem Preis von um die 30€ .

Ähnliche Beiträge auf dem GasProfi24-Blog

In Kategorie: Rezepte

Über den Autor

Veröffentlicht von

Inhaber und Geschäftsführer von Bonngas und gasprofi24.de. Seit Dezember 2012 auch aktiver Blogger auf diesem Kanal und auf: Google+

1 Kommentar

  1. Pingback: Flammkuchen vom Pizzastein - "Don Quijote"

Kommentare sind geschlossen.