Blog des Monats November: Cooktivist von Christian Kaiser

Das Facebook Grillgruppen ein beliebter Ort in der Online-Welt für Rezeptaustausch und Co. sind, haben wir auf dem GasProfi24-Blog inzwischen ja bereits mehrfach erörtert. Vor diesem Hintergrund möchten wir Ihnen im November 2014 anstatt unseres üblichen Blog des Monats zur Abwechslung das reine Facebook-Projekt cooktivist von Christian Kaiser vorstellen. Christian kennen und schätzen wir ja bereits seit 2013 als Teil der Crew vom Outdoor Cooking Blog. Ein Interview über die Idee hinter der Facebook-Page, seine Erfahrungen mit Grillen & Co. und natürlich alles rund zum Thema Kochen und Kochinspirationen.

Interview mit Christian Kaiser von cooktivist

Hallo Christian. Vielen Dank, dass Du dir etwas Zeit für unsere Fragen genommen hast. Erzähl uns doch bitte erst einmal etwas über dich und dein Projekt cooktivist.

Hallo! Ich freue mich über die Einladung und das Interesse an meinem Projekt. Cooktivist habe ich im September diesen Jahres ganz frisch gestartet. Nachdem ich mit dem Outdoor-Cooking-Blog zusammen mit Freunden schon einige Erfahrung in Sachen Food-Blogging sammeln konnte, wurde mir langsam immer klarer, dass das Thema Grillen und draußen Kochen für mich zu einschränkend ist. Aus diesem Grund habe ich mit cooktivist nun etwas Neues auf die Beine gestellt. Bei cooktivist geht es um frisches und aufregendes Kochen, das gemeinsame Genießen aber auch um Themen wie gesunde Lebensmittel, Qualität und Nachhaltigkeit. Als Medium habe ich mich dieses Mal gegen einen eigenen Blog und für eine Facebook-Page entschieden um mich sehr einfach mit Followern und befreundeten Foodbloggern vernetzen zu können. – Denn Austausch und gemeinsame Aktionen sind das, was Food-Blogging für mich prägen sollte.

Cooktivist Logo (c) cooktivist

Wie entstehen deine Rezepte? Woher bekommst du deine Kochinspirationen?

Ich verfolge natürlich Food-Blogs und Feeds von Restaurants. – Viele davon stammen aus den USA und Italien, da ich die Küchen dieser Länder sehr schätze. Dabei nutze ich viele Gerichte und Rezepte als Inspiration für eigene Kreationen. Meinen Stil haben dabei maßgeblich die beiden Fernsehköche Jamie Oliver und Heston Blumenthal geprägt. Beide haben einen sehr eigene Art zu Kochen und ich versuche mir aus beiden Welten das für mich Spannendste herauszunehmen. Jamie Oliver mit seiner sehr herzlichen und natürlichen Art zu Kochen und auf der anderen Seite Heston Blumenthal mit einem eher perfektionistischen und fast wissenschaftlichen Ansatz dabei außergewöhnliche Rezepte zu erschaffen.

Gedeckter Tisch für ein geselliges BBQ...

Rock’n’Roll kombiniert mit Genuss und Qualität

Wann und wie hast Du Deine Leidenschaft zum Kochen entdeckt?

Meine Mutter hat mich früher nie an den Herd gelassen und echtes Interesse am Kochen hatte ich als Kind und Jugendlicher auch nicht. So grotesk es klingt, dies änderte sich während meines Zivildienstes, den ich in einer Krankenhausküche absolviert habe. Der Küchenchef hat immer versucht aus dem knappen Budget und im Rahmen der Richtlinien für Krankenhausverpflegung das Bestmögliche an Qualität und Genuss herauszuholen. Dort konnte ich schon eine Menge über die Basics des Kochens lernen. Meine wirkliche Leidenschaft für das Kochen haben dann die Fernsehsendungen von Jamie Oliver geweckt. Diese Art zu Kochen und mit Lebensmitteln umzugehen war neu für mich. Rock’n’Roll kombiniert mit Genuss und Qualität. – Da ist der Funke übergesprungen.

Rote Beete Burger (c) cooktivist

Gibt es Hilfsmittel und Zubehör auf die du nicht verzichten könntest?

Gute, scharfe Messer. – Glücklicherweise habe ich es nicht weit nach Solingen. Ich bevorzuge eine Santoku-Klinge aus nicht-rostfreiem Carbonstahl. Das Material hat etwas Ursprüngliches und die Form der Santoku-Klinge ist einfach nur sehr praktisch für die meisten Aufgaben beim Kochen.

Aber mal ehrlich, man kann mit so vielen verschiedenen Methoden, Geräten und Hilfsmitteln kochen… Da ist es eigentlich gar nicht so wichtig mit was man kocht, sondern welche Lebensmittel man wie zubereitet.

Pasta mit "Pulled Kräuterseitling"

Hast du ein Gericht, das Du in besonderem Maße empfehlen kannst? Vielleicht ganz getreu deinem Motto „cooktivist is cooking fresh!“?

Bei „frisch“ muss ich immer direkt an Pasta denken. – Vor allem wenn man den Teig selber macht. Das ist nämlich viel einfacher als man denkt: Pro Person als Hauptgericht 100 g Mehl mit einem Ei und einem kleinen Schuss Olivenöl für 10 Minuten verkneten. Den Teig dann ganz nach Lust und Laune zu Nudeln formen und für 2-3 Minuten in kochendem Wasser garen. Ich mag selbst gemachte Pasta am liebsten als Carbonara mit Sahne, gutem Schinken, Petersilie, etwas Zitronenschale und darüber natürlich einen guten Parmesan.

Tipp von GasProfi24-Geschäftsführer Sascha Busch:
Auf unserer Blog des Monats-Übersichtsseite finden Sie alle Projekte, die wir bisher vorgestellt haben.
Wir suchen außerdem immer nach neuen und interessanten Blogs – bewerben Sie sich!

Niemals ohne meinen Grill

Greifst du bei Deinen Kreationen auch ab und zu auf den Grill zurück?

Aber sicher doch… ich bin ja nicht ohne Grund über das Outdoor-Cooking zum Foodbloggen gekommen. Bei uns kommt das Grillen nie zu kurz: Ob ein Brisket oder Ribs aus dem Smoker, Steaks und Burger vom Gasgrill, Pizza und Flammkuchen mit dem Ofen-Aufsatz für den Kugelgrill oder auch Würstchen und Nackensteaks vom Schwenkgrill… jede Art des Grillens hat ihren ganz eigenen Reiz.

Irish Hereford Rib Eye bone-in, dryaged, medium rare

Grillen kann ein entspannendes und geselliges Event sein, bei dem man sich am offenen Feuer mit Freunden bei einem kühlen Bier unterhält, es kann aber auch eine Herausforderung sein, wenn man zum Beispiel mit minimalen Mitteln komplizierte BBQ-Gerichte wie ein Pulled Pork zubereitet oder sich sogar daran traut auf dem Grill etwas Süßes zu backen oder Desserts zuzubereiten.

Man sieht… „Ab und zu“ trifft es also nicht ganz. Grillsaison ist bei uns das ganze Jahr und im Sommer wird der Grill häufiger angeheizt als der Herd.

Über die Vorzüge des Kochens mit Gas

Müssen wir als GasProfi24 natürlich auch fragen: 😉 Wie kochst du am liebsten – mit Gas, Strom oder offenem Feuer?

Ganz klar: Gas! Einen Gasherd mit ordentlich Leistung habe ich in der Großküche zu lieben gelernt. Meine ersten Kocherfahrungen habe ich also auf der Gasflamme gemacht und auch unsere Studentenwohnung hatte in der Küche ein Gaskochfeld. Danach hatten wir in unseren Mietwohnungen immer Ceranfelder. Heute wohnen wir in unserem eigenen Haus – leider ohne Erdgasanschluss – und suchen noch die passende Lösung dafür unser Ceranfeld gegen ein Gaskochfeld auszutauschen.

Chia-Chai-Waffeln

Und zum Schluss ein Blick in die Zukunft: Was sind deine Pläne für das kommende Jahr 2015? Ein Produkt oder Event, auf das Du dich besonders freust?

Für Events in 2015 bin ich noch sehr offen. Fest in meinem Terminkalender eingetragen ist allerdings der „Markt des gutem Geschmacks“, die Slowfood-Messe in Stuttgart. Was ich mir für mein Projekt vorgenommen habe ist, Lebensmittelerzeuger die Wert auf Qualität, Genuss und Nachhaltigkeit legen zu besuchen und vielleicht gemeinsam zu Kochen. – Ich hoffe, dass ich 2015 schaffe meinen Abonnenten einige solcher Geschichten präsentieren zu können.

Vielen Dank für das Interview. 🙂

Ähnliche Beiträge auf dem GasProfi24-Blog

In Kategorie: Blog des Monats

Über den Autor

Veröffentlicht von

Inhaber und Geschäftsführer von Bonngas und gasprofi24.de. Seit Dezember 2012 auch aktiver Blogger auf diesem Kanal und auf: Google+