GasProfi24 testet Burgerläden in Köln – Teil 2: The Bird Cologne

Frage in die Runde: Bei welchen Burgerläden in Köln außer Hans im Glück, den der GasProfi24 im vorigen Monat besuchte, kann man auch online seine Tischreservierung durchführen? Richtig, im The Bird Cologne! Dieser aus den USA nach Deutschland gekommene Brand hat mittlerweile in Köln seinen deutschlandweit vierten Sitz. Kommen Sie mit dem GasProfi24 mit in The Bird Cologne, ein fancy Exportschlager aus New York, der sich auch selbst auf die Schippe bzw. den Grillwender nimmt!

Außen Köln, innen New York – The Bird Cologne in der Domstadt

Außen Köln, innen New York! Dieses Ambiente gibt es seit vergangenem Herbst im Belgischen Viertel im The Bird Cologne. Die GasProfi24-Burgertester machten sich vergangenen Woche auf den Weg zum Rudolfplatz, um sich von saftigen Steaks, dicken Burgern und New York Cheese Cake überzeugen zu lassen.

Bei der Platzwahl kann sich der Gast an schönen Tagen zwischen Indoor- und Outdoor-Bereich entscheiden. Allerdings kann man direkt am offenen Fenster auch beides haben. So konnten auch wir dem geschäftigen Treiben auf der Straßenzeile zusehen, gleichzeitig aber auch die amerikanisch nachempfundene Inneneinrichtung aus Backsteinen und die Bar im Blick behalten.

Speisekarte - The Bird (c) gasprofi24.de

„The Bird“ hat indes nichts mit Ornithologie zu tun, die Bedeutung dieses Wortes im Deutschen geht scherzhaft eher in die Richtung des ausgestreckten Mittelfingers. Was verbirgt sich hinter dieser Philosophie, welche Regeln gibt es in The Bird?

Das Fleisch in The Bird wird niemals „durch“gebraten

Ganz wichtig bei Ihrer Bestellung ist, nicht den Wunsch nach einem „durch“gebratenen Stück Fleisch zu hegen (well done). Wenn der Gast den Hinweis der Speisekarte ignorieren sollte, dass ein durchgegarter Burger schon „tot“ sei und ein „Stück Natur ruiniert“ würde – spätestens beim Kellner beißt man auf Granit. Ein Steak wird medium rare gegessen, ein Burger allenfalls medium well.

Anträge können jedoch in Ausnahmefällen exzeptionell gestellt werden 😉 Insgesamt ist die Speisekarte an vielen Passagen sowieso mit einem Augenzwinkern geschrieben. Dazu sei hier auch die Beschreibung des Burgerfleischs, das übrigens der Ochsenbrust entnommen wird, zitiert:

„…unser Fleisch enthält Fett. Viel Fett. So viel, um damit einen Esel töten zu können.“

Fett ist laut der Philosophie von The Bird Cologne nun mal ein ultimativer Geschmacksträger, der im Fleisch eher zu viel als zu wenig vorkommen sollte. Um den Fleischgeschmack so original wie möglich zu halten, sind auch die Brötchen drumrum in diesem Restaurant relativ klein. Ein zu intensives Brot wäre da etwas hinderlich.

Adresse und Öffnungszeiten


The Bird Cologne finden Sie direkt an der Aachener Straße 9 in 50674 Köln.

Öffnungszeiten: Montag – Sonntag 12:00 Uhr – 24:00 Uhr

Website: www.thebirdincologne.de

Die Speisekarte verspricht viel – und liefert auch

Vom Team des GasProfi24 bestellt jeder einen Burger. Klar, deswegen sind wir ja hier. Zum Gericht gehören die obligatorische Fleischschnitte, handgeschnittene Pommes Frites plus etwas Grün oder wahlweise ein großer Salat. Anhand der verschiedenen Größe der Fritten und daran, dass an einigen die vitaminreiche Schale mitgebacken wurde, erkennt man die tatsächliche manuelle Zubereitung!

Da Birdhouse - The Bird Cologne (c) gasprofi24.de

Für Vegetarier gibt es auch zwei Sorten Veggie Burger im Angebot. Das preisgünstigste Menü mit einem Burger gibt es für 10 Euro (leider gibt es kein Menü mit Getränk). Man bekommt den Ghetto-Burger dafür: zwei leckere, aber wie gesagt im Geschmack zurückhaltende Brötchenhälften mit einem soliden Stück Fleisch darin. Dieses ist nicht bis zum Endpunkt durchgewalzt, sodass es seine Reinheit behält bis zu dem Moment, in dem Sie herzhaft hineinbeißen!

Neben dem Ghetto-Burger hat unser Team noch folgende Varianten getestet:

  • Da Birdhouse :  Wer einen Laden testet, der sollte natürlich auch den jeweiligen Hausburger probieren. Haben wir gemacht. Dieser Doppelburger mit Käse, Bacon, gegrillten Zwiebeln, Ketchup, Senf, saurer Gurke und – laut Aussage der Karte – genügend Fett, einen Esel zu töten kann definitiv was (siehe Foto oben). Der Verzehr ohne Besteck ist aufgrund der Höhe allerdings nicht ganz einfach, trotzdem eine klare Empfehlung für jeden Burger-Fan. Für knapp 13 Euro bekommt man einen super Burger, wobei die Sache mit dem Fett jetzt auch nicht so dramatisch wie auf der Karte beschrieben war. 😉
  • Dumb Texaner:  Ein Burger mit Spiegelei. Lustiger Namen und Beschreibung, frische Zutaten und die Aufforderung, mit den Händen zu essen – ein Besuch bei „The Bird“ lohnt sich – nicht nur wegen dieses Burgers auf jeden Fall.
  • The Jack: Dieser Burger macht seine Namen alle Ehre. Das Fleischbrät war super saftig und auf den Punkt gebraten. Verfeinert wurde der Burger mit einem „Blue Cheese Dressing“. Laut dem Kollegen, der ihn gestestet hat, war vollem  „die Sauce der Hammer. Sie haben beim Belegen des Burgers an der Sauce nicht gespart. Aber es war auch nicht zu viel des Guten. Ich bin jetzt ein „The Jack“ Fan und dass wird nicht der Letzte sein.

Gegart wird in der Küche auf einem bis zu 700° C heißen Lavasteinofen, was das Fleisch schön rauchig schmecken lässt. Innerhalb unserer Gourmets wurden Stimmen laut, dass der Burger kurz nach dem Erreichen des Garpunkts noch ein bisschen hätte ruhen können – aber sicher ist dies auch schwierig für den Koch, der sechs Gerichte möglichst warm und gleichzeitig an die Gäste herausbringen muss. Denn dem war so, und das ist alles in allem trotzdem spitze!

Zum Nachtisch New York Cheese Cake – dank uns vielleicht bald auch Kaffee?

Das Genießen eines Desserts im The Bird ist allein schon ein Grund für viele Gäste, hierher zu kommen. Und wer möchte sich nicht einmal die Kombination eines herzhaften warmen Mahls mit anschließendem Käsekuchen aus NYC auf der Zunge zergehen lassen?

Die Hälfte unserer Mannschaft bestellt ein Stück New York Cheese Cake, ein Kuchen, der anders als hierzulande statt mit Quark mehrheitlich mit Frischkäse gefüllt ist. Doch dieser Süßigkeit vorgelagert soll erst ein Espresso bzw. Cappuccino bestellt werden. Das gestaltet sich jedoch schwierig: wenn man Glück hat, nutzt The Bird das Angebot eines naheliegenden Cafés zur Lieferung, wenn man Pech hat, muss man drauf verzichten.

Aber die Kellnerin, die wie ihre Kolleginnen und Kollegen äußerst cool und freundlich ist, weckt Hoffnung in uns für das nächste Mal, vielleicht dann auch schon für Sie: Da die Nachfrage nach den Desserts wie dem New York Cheese Cake äußerst hoch ist, überdenken die Geschäftsführer den Wunsch nach einem Angebot an Kaffeespezialitäten. Wir finden, das würde The Bird Cologne noch attraktiver machen!

Fazit des GasProfi24-Burgerladen-Test bei The Bird Cologne

Bleibt uns jetzt also noch, ein paar Bewertungen vorzunehmen. Der Service im The Bird ist zuvorkommend, und vor allem ehrlich. In der Speisekarte wird eine Zubereitungszeit von 45 Minuten vermerkt, damit die Qualität der Gerichte auch wirklich gehalten werden kann. Es dauerte auch tatsächlich eine Dreiviertelstunde, doch angesichts des vollen Betriebs und der existenten Vorwarnung ist dies fair enough.

The Jack - The Bird Cologne (c) gasprofi24.de

Erwähnung finden soll auch die Rolle Küchenpapier, die sich hier, anstatt der üblichen Servietten, auf den Tischen befindet. Ergibt aber durchaus Sinn für uns, da man bei dieser Art fettigen Gerichten schnell großflächig schmutzig wird.

Es gibt insgesamt 17 Burgertypen, davon zwei für Vegetarier, und es gibt die Option für den Gast, mögliche Zusammenstellungen spontan zu erfragen. Es geht für ein Set von Burger + Pommes/Salat bei 10 Euro los und geriert sich bis 16 Euro für die teuerste Variante hoch (Burgerfleisch mit blauem Stilton Käse überzogen). Ein Burger aus der Preismitte, der dem GasProfi24 gut gefiel, ist zum Beispiel der Dumb Texaner, ein Burger mit Spiegelei oben drauf.

Die Qualität aller Burger war aufgrund der einzigartigen Zubereitung klasse! Nur ein Kaffee, als „Absacker“ nach einem so intensiven Mahl, fehlte. Besserung ist gelobt, wie wir wissen.

Die Atmosphäre ist hingegen klasse. Das Flair des Belgischen Viertels wird durch die Außenplätze bzw. den Durchlass zur Straße perfekt aufgefangen. Die Einrichtung ist einem New Yorker Gebäude nachempfunden, und vielleicht hätten nur noch Blechdosen statt der stark an Kölner Brauhäuser erinnernden Besteckkrüge gefehlt.

BBQ Burger - The Bird Cologne (c) gasprofi24.de

Wer mit dem Auto kam, konnte sein KFZ praktischerweise in einem nahen Parkhaus unterstellen. Zahlreiche KVB-Haltestellen sind nur wenige Spazierminuten entfernt. So kommt man auch gut wieder nach Hause, wenngleich – die meisten von uns mit ihren Freunden und Verwandten gern bald wiederkommen möchten.

Bewertung - The Bird Cologne - GasProfi24 Burgerladen-Test (c) gasprofi24.de

 

Ähnliche Beiträge auf dem GasProfi24-Blog

In Kategorie: Burgertest

Über den Autor

Veröffentlicht von

Inhaber und Geschäftsführer von Bonngas und gasprofi24.de. Seit Dezember 2012 auch aktiver Blogger auf diesem Kanal und auf:
Google+