Der große Gasprofi24 Gaskartuschen Ratgeber

Die Ferienzeit steht bevor und nach wie vor lieben es die Deutschen zu verreisen. Neben Fernreisen stehen vor allem Camping, Wandern und Bergsteigen hoch im Kurs. Damit auch unterwegs niemand auf warmes Essen und leckeren Kaffee zu verzichten muss, sind Gaskartuschen häufige und beliebte Reisebegleiter.

Doch auch zu Hause gibt es für die kleinen Gasbehälter zahlreiche nützliche Verwendungen. Mit dem vorliegenden GasProfi24 Gaskartuschen-Ratgeber helfen wir Ihnen, die passende Kartusche für Ihre Zwecke zu finden.

Welche Gaskartusche ist die Richtige?

Gaskocher und -lampen gehören beim Camping, Bergsteigen und Wandern zur Grundausstattung. Gerade für Trekkingreisende, für die jedes Gramm Gepäck zählt, ist das geringe Gewicht der Gaskartuschen ein großer Vorteil. Zudem macht die einfache Bedienung die Gaskartusche zu einem beliebten Begleiter auf Wanderreisen und zu Hause.

Wie lange kommt man mit einer Gaskartusche aus?

Die Größe der Kartuschen entscheidet über die Brenndauer und wird in Gramm angegeben. 230 Gramm Gas reichen bei voller Leistung für etwa 20 Brennvorgänge von ungefähr drei Minuten. Dies entspricht der Zeit, die ein Liter Wasser zum Aufkochen benötigt.

Welche Aufsätze eignen sich für meine Gaskartusche?

Häufig lassen sich aufgrund von Fertigungsunterschieden Kartuschen und Aufsätze verschiedener Hersteller nicht miteinander kombinieren. Teilweise ist die sichere Verwendung von Gaskartuschen mit Aufsätzen fremder Hersteller nicht garantiert, daher sollten Sie sich vor dem Kauf über Ihr Gerät informieren.

Gaskartuschen Ratgeber - GasProfi24-Blog - 1

Gaskartuschen Ratgeber – GasProfi24-Blog – Titelbild

Welches Gas eignet sich wofür?

Hochalpin oder doch lieber tropisch? Um einen mit Gas betriebenes Gerät wie Kocher, Grill oder Lampe in Betrieb zu nehmen, benötigt man Flüssiggas. Die verschiedenen Gasarten haben unterschiedliche Siedepunkte und sind entsprechend für unterschiedliche Außentemperaturen geeignet.

Die richtigen Gase für gemäßigte Temperaturen

In der Regel sind die Gaskartuschen mit Propan, Butan oder einem Gasgemisch gefüllt. Butan lässt sich unter -0,5°C nicht mehr entzünden, und ist eher für Reisen in gemäßigte Gebiete  oder den heimischen Gebrauch zu empfehlen.

Gasmischungen für alpine Touren und niedrige Temperaturen

Gasmischungen mit einem hohen Propan- oder Isobutangas-Anteil lassen sich auch bei niedrigeren Temperaturen problemlos zünden und eignen sich daher auch für alpine Touren. Bei Temperaturen unter -20°C wird die Zündung von Gasen allerdings generell schwierig.

Falls es einmal unerwartet kalt wird, können Sie die geschlossene Gaskartusche auch im Schlafsack vorwärmen. Dadurch ist die Temperatur des Gases an sich höher, und es lässt sich auch bei niedrigen Außentemperaturen leichter entzünden. Hierbei ist es unbedingt notwendig, dass unter keinen Umständen Gas aus der Kartusche austritt, da dies zu Verletzungen führen kann.

Gaskartuschen Ratgeber - GasProfi24-Blog - 2

Gaskartuschen Ratgeber – GasProfi24-Blog – Titelbild

Welche Arten von Kartuschen gibt es?

Gaskartuschen sind beinahe überall in Europa und in den USA erhältlich. Es gibt zahllose Varianten, und nicht immer sind sie mit dem eigenen Campingkocher oder Grill kompatibel. Auch die Produkte unterschiedlicher Hersteller lassen sich meist nicht miteinander kombinieren.

Grundsätzlich unterscheidet man Gaskartuschen durch den Anschluss, mit dem der Kocher an der Kartusche befestigt wird. Folgende Anschlussarten gibt es:

  • Die Steckkartusche ist eine weit verbreitete Kartuschenart und eignet sich vor allem für den Gebrauch im heimischen Garten, oder für Campingtrips mit dem Auto. Die Kartusche selbst verfügt über kein Ventil. Beim Aufsetzen des Kochers sticht ein Dorn die Kartusche auf und das Gas kann entweichen. Bevor Sie den Kochaufsatz entfernen können, müssen Sie die Steckkartusche restlos leeren. Mit dieser Kartusche können Sie viele entspannte Grill- und Kochabende auf dem Balkon oder im Garten genießen.
  • Einige moderne Steckkartuschen verfügen mittlerweile entsprechend der europäischen Norm EN 417:2012 über ein Gas-Lock-System. Diese Norm gilt speziell für nicht nachfüllbare Gasbehälter aus Metall. Entsprechend der Norm müssen auch Steckkartuschen mit einer Vorrichtung ausgestattet sein, die unkontrolliertes Austreten von Gas verhindert. Dies Erhöht die Sicherheit beim Betrieb von Steckkartuschen, auch wenn Sie den Kocher versehentlich entfernen. Die Steckkartusche ist die günstigste Variante und weltweit nahezu überall zu finden.
  • Die Schraubkartusche ist die richtige Wahl für Wanderer, Bergsteiger und Camper. Sie wird mit einem Gewinde an den Gaskocher festgeschraubt. Der Vorteil der Schraubkartusche ist das selbstschließende Gasventil, Aufsätze lassen sich jederzeit von der Kartusche abnehmen. Dadurch kann kein Gas unbemerkt austreten, und Sie können die Kartusche flexibel für Lampen, Kocher und andere Zwecke einsetzen. Diese Eigenschaft macht die Gaskartusche ideal für all jene, die sich nur für kurze Zeit an einem Ort aufhalten und die Kartusche weiter transportieren möchten. Durch das selbstschließende Gasventil können Sie die Kartusche unbedenklich auf- und abbauen und sind mobil und flexibel in der Verwendung. Allerdings ist diese Flexibilität auch mit einem höheren Preis verbunden.
  • Die Bajonettkartusche findet sich in Deutschland eher selten. Sie besitzt ein selbstschließendes Ventil auf das man den Kochaufsatz aufsteckt und mit einer Art Hebel befestigt. Auch hier kann man den Aufsatz jederzeit sicher entfernen.  Diese Kartusche eignet sich ebenfalls besonders gut zum Campen und Wandern, aber auch zu Hause macht man mit dem Bajonettverschluss nichts falsch. Adapter für Kochaufsätze ermöglichen eine Verwendung von Aufsätzen für Steckkartuschen auch auf Schraub- oder Bajonettkartuschen. So müssen Sie sich für Ihren nächsten Wanderurlaub keine zusätzlichen, teuren Aufsätze kaufen und können alle Aufsätze für jede Kartuschenart verwenden.
Gaskartuschen-Ratgeber GasProfi24-Blog - 3

Gaskartuschen-Ratgeber GasProfi24-Blog – 3

Worauf muss man beim Umgang mit Gaskartuschen achten?

Im Umgang mit Gaskartuschen sind besondere Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, denn unkontrolliert austretendes Gas und falsche Handhabung können lebensgefährlich sein. Diese Hinweise sollten Sie beim Umgang mit Gaskartuschen unbedingt beachten:

  • Transport: Der Transport von Gaskartuschen im Flugzeug ist verboten. Reisende müssen die kleinen Gasbehälter vor Ort erwerben. Im Auto oder der Bahn ist dies gegenüber dem Flugzeug aber kein Problem.
  • Lagerung: Lagern Sie die Gaskartuschen nach Möglichkeit in gut belüfteten Räumen, fernab von Brennquellen. Grundsätzlich eignen sich am besten kühle, dunkle Räume.
  • Gas in Räumen: Verwenden Sie Gaskocher niemals in geschlossenen Räumen ohne Belüftung. Austretendes Gas kann lebensgefährlich werden.
  • Sonneneinstrahlung: Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung und hohe Temperaturen. Ab Temperaturen über 50°C steigt der Innendruck der Kartusche enorm und sie kann platzen.
  • Austretendes Gas: Berühren Sie unter keinen Umständen austretendes Gas. Flüssiggas ist extrem kalt, und führt bei Hautkontakt zu schweren Erfrierungen.
  • Wechseln des Kochaufsatzes: Lassen Sie den Kochaufsatz immer gut abkühlen, bevor Sie ihn auf eine neue Kartusche setzen. Ist der Aufsatz zu heiß, kann sich die Kartusche beim einstechen entzünden.
  • Schutz vor Wind: Schützen Sie sich und Ihren Kocher vor starkem Wind. Dies erleichtert das anzünden der Flamme und schützt Sie vor Verbrennungen.
  • Entsorgung: Die Kartusche muss vollständig entleert sein, bevor Sie sie entsorgen können. Den leeren Behälter können Sie im Altmetall entsorgen, teilweise sind die Kartuschen auch mit dem „Grünen Punkt“ versehen.

Bedenken Sie außerdem: Gas ist ein Gefahrengut. Auf unserer Übersichtsseite Ratgeber Gasgeräte und Gastechnik finden Sie Hinweise zu einem sicheren Umgang mit gasführenden Teilen.

Gibt es ein Haltbarkeitsdatum bei Gaskartuschen?

Grundsätzlich ist zu sagen, dass Gaskartuschen unbegrenzt haltbar sind, da das Gas selbst keinem Zersetzungsprozess unterliegt und  die Innenwände (die für die Dichtheit des Behältnisses entscheidend sind) aus einem einfachen Grund nicht korrodieren können. Im Inneren des Behälters befinden sich keine Chemikalien (Sauerstoff – besonders in Kombination mit Wasser), die oxydierend wirken könnten.

Wichtig ist eine die sachgemäße Lagerung der Gaskartuschen die am Besten kühl, trocken, dunkel und möglichst weit entfernt von allen Zündquellen, Starkstromanlagen (z.B. Sicherungskasten), oxydierenden Chemikalien (Bleichmittel, Unkrautpulver) und leicht entzündlichem Material erfolgen sollte.

Vergleichen lohnt sich!

Das Angebot an Aufsätzen, Kartuschen und Zubehör ist riesig. Sie unterscheiden sich durch Verschlüsse, Gaszusammensetzung, Kompatibilität, Brenndauer und Preis. Überlegen Sie sich vor dem Kauf genau, wohin und wie lange Sie verreisen möchten.

Prüfen Sie, welche Anforderungen Ihr Gaskocher erfüllen muss, und wie viel Platz Sie entbehren können. Wie Sie sehen lohnt es sich auf jeden Fall, Modelle zu vergleichen. So finden Sie mit Gasprofi24 die beste Lösung, und dem nächsten Urlaub steht nichts mehr im Weg.

Merken

Merken

Merken

Merken

Ähnliche Beiträge auf dem GasProfi24-Blog