Kommentare 0

Direktes Grillen

Markante Röstaromen und das typische Grillrost-Muster auf einem knusprig gebratenen Steak – So sieht das perfekte Ergebnis der direkten Grilltechnik aus. Der Klassiker unter den Grillmethoden ist besonders zeitsparend und der intensive Garvorgang erzeugt einen aromatischen Geschmack. GasProfi24 verrät Ihnen, welche Vor- und Nachteile das direkte Grillen hat und gibt Ihnen Tipps rund um die bekannteste Grillmethode.

Was ist direktes Grillen?

Beim klassischen direkten Grillen liegt das Fleisch unmittelbar über der Hitzequelle. Temperaturen von bis zu 270 Grad Celsius sorgen für eine sehr kurze Garzeit. Zu beachten ist der Zustand der Glut: Es sollten keine Flammen mehr lodern und sich bereits eine dünne Ascheschicht gebildet haben. Wenn Sie neben Fleisch auch Würstchen mit der direkten Grillmethode garen wollen, grillen Sie am besten auf zwei Etagen – Grillwurst benötigt etwas weniger Hitze und kann auf dem höheren Rost gebraten werden.

Ob Steaks, Würstchen oder Gemüse – die Garzeit beim direkten Grillen liegt bei fast allen Speisen unter 30 Minuten. Je nach Temperatur und Abstand zur Hitzequelle sind Würstchen schon in fünf bis zehn Minuten fertig gegrillt. Zu den Vorteilen des direkten Grillens gehört neben der kurzen Garzeit vor allem die leckere, braune Kruste, die dabei entsteht.

Dietrich Kasper - GasProfi24 BlogDietrich Kasper von Gasprofi24/Bonngas:
Direktes Grillen lässt sich gut mit der indirekten Technik verbinden. Man kann sein Fleisch zum Beispiel mit direkter Hitze kurz angrillen und es dann auf der indirekten Seite des Grills unter geschlossenem Deckel fertig garen. So bleibt das Fleisch schön saftig.

In der Gastronomie kommt das direkte Grillen wegen der schnellen Garzeiten, dem aromatischen Geschmack und dem stilechten Branding oft zum Einsatz. Vor allem Gusseisen-Grillroste sind in diesem Zusammenhang beliebt, denn sie speichern Wärme und „branden“ das Fleisch mit dem typischen Grillrostmuster.

Wer eine neue Grilltechnik ausprobieren möchte, schaut sich das Sizzlen genauer an. Hohe Temperaturen, erzeugt durch Infrarotstrahlen, erzeugen in kurzer Zeit ein perfektes Brutzel-Ergebnis.

bild von fisch auf dem grill - direkte grilltechnik

Welche Vorteile hat direktes Grillen?

  • Schnelle Garzeiten:  Temperatur und Abstand zur Hitzequelle beeinflussen die Grilldauer, die in der Regel unter einer halben Stunde liegt.
  • Grillgut bleibt sichtbar: Sie brauchen keinen Grill mit Deckel und haben das Fleisch immer im Blick.
  • Branding: Das heiße Grillrost brennt das typische Muster ins Grillfleisch – und das Auge isst bekanntlich mit.
  • Krustenbildung: Die braune Färbung der Kruste sorgt für das beliebte Grill-Aroma.
  • Fleisch bleibt saftig: Da es nur kurz gegart wird, kann das Fleisch nicht zu trocken werden.
  • Mit vielen Grilltypen umsetzbar: Direkt grillen können Sie auf dem Gasgrill, aber auch auf Elektro- und Kohlegrills.
  • Technik ist kombinierbar: Direktes Grillen lässt sich gut mit dem indirekten Grillen verbinden. Mit der direkten Hitze versiegeln Sie das Fleisch, mit der indirekten garen Sie es bis zum gewünschten Grad.

Direktes Grillen (c) Gasprofi24.de

Nachteile des direkten Grillens

  • Grillgut nicht unbeaufsichtigt lassen: Durch den geringen Abstand zur Hitzequelle kann das Fleisch schnell zu dunkel werden.
  • Hohe Temperaturen: Hier besteht Verbrennungsgefahr.

Direktes Grillen: Sicherheitshinweise

Gerade bei der am häufigsten genutzten Grilltechnik sollten Sie auf Ihre Sicherheit achten, denn bei hohen Temperaturen ist besondere Vorsicht geboten.

Sascha Busch, Geschäftsführer von GasProfi24/BonnGas:
Direktes Grillen ist die mit am häufigsten verwendete Grilltechnik. Es ist wichtig, dass man sensibles Grillgut nicht zu lange der direkten Hitze aussetzt. Zudem sollte man den Grill, der auf voller Leistung läuft, nicht unbeobachtet lassen. Auch wenn die bei uns vertriebenen Produkte mit einer Dauerlast durch hohe Hitze umgehen können, kann sich starke Hitze über längere Dauer negativ auf das Gerät auswirken.

Sie interessieren sich für weitere Grillmethoden? Schauen Sie sich unsere Übersichtsseite zu den Grilltechniken an!

Welcher Grill eignet sich für die direkte Grilltechnik?

Direktes Grillen ist mit vielen Geräten umsetzbar. Auf einem Gasgrill ist schnell die notwendige hohe Temperatur erreicht. Platzieren Sie das Grillgut über der heißesten Stelle, den Gas-Brennern.

Auf Holzkohle-Grills legen Sie das Grillgut direkt über der aufgeschichteten Kohle auf den Rost. Hier dauert das Erreichen der gewünschten Temperatur etwas länger. Passen Sie auf, dass Fleischsaft oder Marinade nicht in die Holzkohle tropfen –  sonst entstehen Stichflammen oder Asche wird aufgewirbelt, die dann am Fleisch haften bleibt.

Tipp: Legen Sie sich für die direkte Grilltechnik ein Fleischthermometer zu – das ist (neben dem Prüfen des Konsistenz durch Druck mit der Fingerkuppe) die beste Möglichkeit, die Garstufe des Fleisches zu bestimmen.

bild von fleisch auf dem grill - grilltechnik direktes grillen

Welches Grillgut kann man direkt grillen?

Grundlegend eignet sich fast jedes Grillgut dafür, mit hoher Temperatur und in kurzer Zeit zu garen. Zum Einsatz kommt die direkte Grilltechnik aber vorzugsweise bei

  • Minutensteaks
  • Koteletts
  • Würstchen
  • Burgern
  • Fischfilet
  • Spießen
  • Gemüse

Fazit: Direktes und indirektes Grillen kombinieren

Die Technik des direkten Grillens ist nicht umsonst so beliebt. Unkompliziert, schnell und schmackhaft – die Vorteile sprechen für sich. Wenn Sie beim nächsten Grillabend etwas Neues ausprobieren wollen, kombinieren Sie die direkte doch mit der indirekten Grilltechnik.

Ähnliche Beiträge auf dem GasProfi24-Blog

In Kategorie: Grilltechniken

Über den Autor

Veröffentlicht von

Inhaber und Geschäftsführer von Bonngas und gasprofi24.de. Seit Dezember 2012 auch aktiver Blogger auf diesem Kanal und auf: Google+

Schreibe eine Antwort