Gasgrill im Schnee - Gasgrill winterfest machen - GasProfi24-Blog
Kommentare 0

Gasgrill winterfest machen – Fünf Tipps von GasProfi24

Zwar haben echte Grillfans 365 Tage im Jahr Saison, aber irgendwann ist es zum Grillen einfach zu kalt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dann mit fünf einfachen Tipps einen Gasgrill winterfest machen.

Gerade unter sicherheitstechnischen Aspekten lässt sich hier mit relativ einfachen Maßnahmen eine Menge erreichen.

So kommt der Gasgrill gut durch den Winter

Obwohl das Thema Wintergrillen bzw. Grillen im Winter inzwischen durch eine Vielzahl an Rezepten und Ideen abgedeckt ist, dürften die wenigsten Gasgrill-Besitzer ihr Gerät über die gesamte Winterzeit nutzen. In der Regel wird der Grill dann eher schlecht als recht eingelagert und erst zum Angrillen im Frühjahr wieder aktiviert.

Die Freude kann dann allerdings beträchtlich getrübt werden, sobald sich herausstellt, dass der Winter seine Spuren hinterlassen hat. Es heißt also vorsorgen – und das geht in fünf Schritten.

Tipp Nr. 1: Gasgrill gründlich reinigen

Reinigen Sie Ihren Gasgrill nach der letzten Nutzung gründlich. Dazu gehören die Grillroste, die Fettauffangschale und das Innere des Gasgrills. Gehen Sie dabei bitte nach den Anweisungen des Herstellers vor. Nur so lassen sich Beschädigungen vermeiden.

Benutzen Sie dabei keine aggressiven Spezialreiniger, sondern normales Spülmittel. Besondere Aufmerksamkeit sollte natürlich dem Grillrost zuteilwerden, der nach dem Entfernen grober Verunreinigungen sauber gebrannt werden kann.

Sascha Busch Bonngas/GasProfi24Tipp von GasProfi24-Geschäftsführer Sascha Busch:
Auch wenn die Materialien eines Gasgrills im Großen und Ganzen mit dem feuchten und kalten Klima im Winter zurechtkommen, so ist es doch nachhaltiger, diesen über die kalte Jahreszeit an einem trockenen und warmen Platz zu lagern.

Alle gereinigten Teile anschließend bitte ordentlich abtrocknen, denn gefrierende Feuchtigkeit kann selbst die widerstandsfähigsten Oberflächen und Innenteile schädigen. Auch wenn der erste Frost noch nicht in Sicht zu sein scheint, ist es empfehlenswert, alles trocken zu halten, damit Flugrost keine Chance hat. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann Grill- und Warmhalteroste über den Winter in der Küche oder im Keller verstauen. Zubehör wie Grillbürsten oder -besteck gehört ebenfalls in Innenräume.

Besonders gusseiserne Teile reagiert auf Feuchtigkeit sehr empfindlich. Am besten montieren Sie diese Teile von Ihrem Grill ab und lagern sie trocken ein. Andernfalls besteht die Gefahr, dass sie über den Winter Rost ansetzen.

Fettauffangschale NAPOLEON Gasgrill - GasProfi24-Blog

Vergessen Sie auch kleinere Teile wie Fettauffangschalen nicht. – (c) Napoleon

Tipp Nr. 2: Wie lagere ich Gasflaschen im Winter?

Gasflaschen sind extreme Temperaturunterschiede gewöhnt. Propangas hat eine Temperatur von -42 Grad Celsius und im Sommer kommt es nicht selten vor, dass die Gasflasche auch direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Das alles ist für Druckgasbehälter gar kein Problem. Dennoch sollten Sie, wenn Sie den Grill nur zwischen Frühjahr und Herbst nutzen, die Flasche ebenfalls winterfest machen.

Schließen Sie dafür das Flaschenventil, schrauben Sie die schwarze Verschlussmutter auf und schützen Sie das Ventil mit der Ventilschutzkappe. Der Lagerort ist bei einer Gasflasche nicht so entscheidend – aber es ist besser, wenn diese an einem trockenen Ort gelagert wird. Wichtig ist auch, niemals möglich festgesetztes Eis von der Flasche abzuschlagen.

Sicherheitshinweis von Gefahrgutbeauftragter GasProfi Andre Gensmann:
Lagern Sie Gasflaschen nicht im Keller. Da Gas schwerer ist als Luft, würde es im Kellerraum verbleiben und so ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko darstellen. Wir empfehlen auch grundsätzlich, Gasmelder zu installieren – im Ernstfall können diese kleinen Geräte Leben retten.

Tipp Nr. 3: Abdeckhauben und/oder geschützten Standort nutzen

Nachdem der Grill nun blitzt und blinkt gilt es, ihn so gut wie möglich gegen nasskaltes Herbst- und Winterwetter zu schützen. Als Unterstand kann notfalls auch ein Fahrradunterstand, ein Carport oder ein Terrassenvordach dienen. Das hat den Vorteil, dass auch die Gasflaschen einfach am Grill deponiert werden können – nachteilig ist der eher unzureichende Witterungsschutz.

Hier schaffen Grill-Abdeckhauben Abhilfe. Viele Hersteller bieten Schutzhüllen an, die genau für diesen Zweck gedacht sind und den Abmessungen des Grills exakt entsprechen. Wetterfeste Hüllen sind teuer, rechnen sich aber auf lange Sicht, wenn kein trockener, geschützter Winterstandort zur Verfügung steht. Wer den Grill im Gartenhäuschen, im Keller, in einer Garage oder in einem anderen geschlossenen Raum überwintern lassen kann, braucht natürlich nicht unbedingt in eine teure Abdeckhaube zu investieren; hier reicht auch eine einfache Plane.

Abgedeckter Gasgrill im Schnee - Gasgrill winterfest machen - GasProfi24-Blog

Gibt es keinen besseren Unterstand, schützt eine Abdeckhaube den Grill vor den gröbsten Witterungseinflüssen. – (c) GasProfi24-Blog

Tipp Nr. 4: Wohin mit Gasschläuchen und Druckminderer?

Gasschläuche können bei den unterschiedlichen Witterungsverhältnissen porös werden. Gerade an den Stellen, an denen die Anschlüsse am Schlauch verpresst sind, erkennt man dies sehr häufig. Bitte werfen Sie zu Beginn, aber auch am Ende einer jeden Grillsaison, einen Blick auf diese Stellen und ebenfalls auf das aufgedruckte bzw. gelaserte Datum der Herstellung.

Dieses wird zum Beispiel als 1Q09 abgebildet und spricht im dem Fall von einer Herstellung im 1. Quartal 2009. Es wird empfohlen, sie spätestens nach acht Jahren auszutauschen, um eine Dichtigkeit zu gewährleisten. Weitere Informationen und Antworten auf häufige Fragen finden Sie in unserem Ratgeber für Gasschläuche.

Poröser Gasschlauch - GasProfi24-Blog

Wichtig: Prüfen Sie Gasschläuche mindestens immer am Anfang und Ende der Grillsaison. – (c) GasProfi24-Blog

Druckminderer haben ebenfalls ein Herstellungsdatum aufgedruckt. In dem Fall wird aber nicht das Quartal, sondern der Monat und das Jahr genannt – 01.12 steht also für Januar 2012. Auch hier gilt die Regel, dass Druckminderer alle acht Jahre ausgetauscht werden sollten. Da Gasregler im Inneren mit einer Gummimembrane ausgestattet sind, sind diese ebenso wie Gasschläuche witterungsanfällig. Ein trockener Lagerort bei Zimmertemperatur ist daher zu empfehlen.

Tipp Nr. 5: Gasgrill vor Fremdeinwirkung schützen

Bringen Sie den Gasgrill so unter, dass er vor eventuellen Dachlawinen sicher ist. Auch Eisbrocken können sich zu gefährlichen Geschossen entwickeln, die Ihrem Grill schaden.

Fazit

Sie sehen: Einige wenige Handgriffe genügen, um einen Gasgrill beruhigt in Winterruhe zu schicken. So gehen Sie sicher, dass er auch beim Wiedersehen im Frühjahr in einem guten Zustand ist.

Wenn Sie Fragen insbesondere zu den gasführenden Teile Ihres Grills haben, so zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Gas ist ein Gefahrengut, daher sollten Sie immer die nötige Vorsicht walten lassen. Schreiben Sie uns eine E-Mail (info@gasprofi24.de) oder rufen Sie uns an unter 0228-512101!

Wir bedanken uns bei Napoleon für die Bereitstellung des Bildmaterials!

Ähnliche Beiträge auf dem GasProfi24-Blog

In Kategorie: Grillen, Ratgeber

Über den Autor

Veröffentlicht von

Inhaber und Geschäftsführer von Bonngas und gasprofi24.de. Seit Dezember 2012 auch aktiver Blogger auf diesem Kanal und auf: Google+

Schreibe eine Antwort