Grilltechniken

Je  nach Grilltechnik verleihen Sie dem Grillgut eine ganz eigene Geschmacksnote. Lange oder kurze Garzeit, Raucharoma oder feine Holznote, klassisch oder abenteuerlich – Welche Grilltechniken es gibt und wie sie funktionieren, haben wir auf dem Gasprofi24-Blog für Sie zusammengestellt.

Weiter unten auf der Seite finden Sie eine Tabelle, auf der Sie alle Informationen zu den Grilltechniken auf einen Blick sehen.

Gasprofi24 wünscht gutes Gelingen!

Grilltechniken in der Übersicht

Direktes Grillen

Direktes Grillen als Grilltechnik erklärt - GasProfi24-Blog
Der Klassiker unter den Grillmethoden ist besonders zeitsparend und der intensive Garvorgang erzeugt einen aromatischen Geschmack.
  • Grillgut wird direkt über der Hitzequelle positioniert
  • Grilltemperatur bis zu 270 °C
  • Kurze Garzeiten
  • Für Steak, Koteletts, Fisch, Burger, Spieße und Grillgemüse
  • Mit jedem Grilltyp möglich

Drehspieß

Drehspieß
Ob Spanferkel, Gyros oder ganze Fische - das Grillen mit dem Drehspieß ist einfach, praktisch und das Ergebnis schmeckt!
  • Permanente Drehbewegung des Spießes verteilt den Bratensaft gleichmäßig auf dem Grillgut
  • Knusprige Krusten und saftige Innenteile
  • Für Geflügel, Spießbraten und Spanferkel
  • Grill mit integriertem Drehspieß benötigt (oder extra Drehspieß als Hilfsmittel)

Indirektes Grillen

Indirektes Grillen als Grilltechnik erklärt - GasProfi24-Blog
Indirektes Grillen bietet nahezu unbegrenzte Möglichkeiten: Probieren Sie doch mal Eis oder Muscheln vom Grill! Oder bereiten Sie sich ein saftiges Rinderfilet mit dieser Grilltechnik zu.
  • Grillgut wird neben der Hitzequelle positioniert
  • Heißluftzirkulation von 50 – 400 °C
  • Längere Zubereitungszeit als beim direkten Grillen
  • Marinieren von Fleisch und Fisch nicht notwendig
  • Nahezu jedes Grillgut möglich: Rinderfilet, Bruschetta, Gargemüse, gegrilltes Eis,…
  • Funktioniert mit Grills mit Deckel

Kalträuchern

Kalträuchern
Das Kalträuchern ist zurzeit auf dem Vormarsch. Ziel ist, neben der nuancierten Verfeinerung des Aromas, das Haltbarmachen von Lebensmitteln.
  • Fleisch wird gepökelt, in Räucherschrank gehängt und über kokelndem Holzmehl stundenlang geräuchert
  • Rauchtemperatur: 15 – 25 °C
  • Für Schinken, Speck, Salami, Lachs, Gänsebrust, Bergkäse
  • Hilfsmittel: Räucherofen, Räucherschrank, Räuchertonne

Plankengrillen

Plankengrillen als Grilltechnik erklärt - GasProfi24-Blog
Grillfleisch muss nicht immer vom Rost kommen - beim Plankengrillen liegen Steak und Co. auf einer Holzplatte.
  • Holz- oder Salzplanke wird zwischen Rost und Grillgut gelegt
  • Grillgut wird bei dieser Methode meist indirekt zubereitet
  • Plankenrauch verleiht Fleisch oder Fisch ein einzigartiges Aroma
  • Zedernholzplanke: Fleisch, Fisch (insbesondere Lachs), Camembert; Salzplanke: dünnes Steak und Fisch
  • Hilfsmittel: Zedernholz- oder Salzplanke

Rückwärtsgrillen

Rückwärtsgrillen als Grilltechnik erklärt - GasProfi24-Blog
Sie lieben perfekt gegarte Steaks, gehören aber zu den Einsteigern, was die Zubereitung auf dem Grill angeht? Dann probieren Sie doch mal das rückwärts Grillen aus!
  • Kombination aus direktem und indirektem Grillen
  • Grillgut wird erst langsam gegart, anschließend scharf angebraten
  • Kerntemperatur muss überwacht werden
  • Für klassische Steaks (z.B. Rind, Lamm, aber auch Entenbrust)
  • Möglich mit alle Grilltypen mit Deckel und ausreichend Platz für indirekten und direkten Bereich

Sizzlen

Sizzlen als Grilltechnik erklärt - GasProfi24-Blog
Das Wort Sizzlen bedeutet Brutzeln. Diese Grilltechnik ist genau das Richtige für alle, die Röstaromen lieben.
  • Grillen auf einer bis zu 900 °C heißen Keramikfläche mit Infrarotstrahlung
  • Für Hamburger, Steaks, Fisch, Gemüse und weitere Fleischsorten
  • Grill mit Sizzle Zone benötigt

Smoken (BBQ Smoker)

Smoken
Ein saftiges Steak mit rauchigem Aroma - das ist das Ziel beim Smoken. Heißer Rauch gart das Grillgut langsam und schonend. Zartes saftiges Fleisch ist das Ergebnis.
  • Grillgut wird mit heißem Rauch im Holz- und Kohleofen geräuchert
  • Grilltemperatur bis zu 130 °C
  • Für fettreiches Fleisch mit einem recht hohen Bindegewebsanteil, Schmor- und Suppenfleisch sowie Geflügel
  • Unterschiedliche Gerätearten (Barrel-, Pellet-, Reverse-Flow-, Ugly-Drum-, Watersmoker)
  • Mögliches Hilfsmittel: Woodchips

Sous-Vide

Sous-vide-Garen als Grilltechnik erklärt - GasProfi24-Blog
Zartes Fleisch, butterweicher Fisch und knackiges Gemüse – das verspricht das Sous-vide-Garen, bei dem moderne Technik, niedrigen Temperaturen und eine Vakuumverpackung zum Tragen kommen.
  • Grillgut wird einvakuumiert, in Wasserbad auf Kerntemperatur gebracht und anschließend auf dem Grill scharf angebraten
  • Fleisch wird besonders zart
  • Für Steaks, Gemüse und Fisch
  • Hilfsmittel: Vakuumierer und Thermalisierer oder Ziploc-Beutel und Wasserbad mit Thermometer