Outdoorküchen – im Gespräch mit GasProfi24-Partner Daniel Müller

Für GasProfi24 hat die Sicherheit der zum Verkauf angebotenen Geräte oberste Priorität. Viele unserer Mitarbeiter sind daher Sachkundige nach BGV D 34 und G 607, den Richtlinien zur gewerblichen Verwendung von Flüssiggasanlagen sowie zur Nutzung von Flüssiggasanlagen in Fahrzeugen.

Wir prüfen nicht nur eigene Gerätschaften, sondern zum Beispiel auch die gasbetriebenen Module in den Outdoorküchen der Firma PROKS. Inhaber Daniel Müller beantwortete unsere Fragen zum Aufbau und zu den Vorteilen von Außenküchen und erzählte uns, warum das Thema Sicherheit für ihn selbst so wichtig ist. Am Ende des Interviews finden Sie außerdem eine Checkliste für den richtigen Standort einer Outdoorküche.

Interview mit Daniel Müller von PROKS – Professional Outdoor Kitchen Systems

Eine Küche für den Garten – was kann man sich darunter vorstellen?

Küchen für den Außenbereich gibt es mittlerweile einige, die Konzepte dahinter sind aber noch sehr unterschiedlich. Meiner Meinung nach ist deswegen auch noch keine allgemeingültige Definition für den Begriff „Outdoorküche / Gartenküche / Außenküche“ und für deren Aufbau vorhanden. Da hat jeder so seine eigenen Vorstellungen.

Wir von PROKS haben uns das Ziel gesetzt, die Küche so, wie diese auch im Haus verwendet wird, nach draußen zu bringen. Modular im Aufbau, individuell in der Oberflächengestaltung und mit all den Annehmlichkeiten ausgestattet, die eine Inhouse-Küche auch bietet. Ich bin der Überzeugung, dass uns das bestens gelungen ist.

Modulares System einer Gartenküche

Wie sind die Outdoorküchen aufgebaut?

Aufgebaut sind unsere Outdoorküchen nach dem gleichen Prinzip wie eine normale Küche – einziger Unterschied: Sie können draußen einen Grill verwenden. Die Schrankbreiten fangen bei 30 Zentimetern an und gehen in Zehnerschritten bis zu einer Schrankbreite von 100 Zentimetern.

Diese einzelnen Schränke können Sie je nach den vorliegenden räumlichen Erfordernissen und Ihren persönlichen Wünschen so miteinander kombinieren, dass am Ende Ihre Traum-Gartenküche daraus wird. Ob das nun eine einfache Küchenzeile, eine L-Küche, eine U-Küche oder auch ein „Island“-Modul ist, spielt da keine Rolle. Mit unserem System ist alles möglich.

Welche Materialien kommen für die Küchen zum Einsatz?

Ein wesentlicher Bestandteil unserer Außenküchen ist unsere Spezialträgerplatte: Ein Plattenwerkstoff aus Recycle-Materialien, der biologisch unbedenklich, absolut wasserfest und hitzebeständig ist, außerdem nicht aufquillt oder schimmelt. Dieser ermöglicht uns den Bau von Küchenmöbeln, die der enormen Beanspruchung im Außenbereich standhalten. Die Platten werden dann mit Dekoren beschichtet.

Ein weiterer Bestandteil ist Aluminium, aus dem unsere Rahmengestelle gefertigt werden, ein ebenfalls für den Außenbereich bestens geeigneter und dauerhafter Rohstoff.
Wir haben somit einen sehr hochwertigen Materialmix, der dafür garantiert, dass Sie an Ihrer Outdoorküche lange Freude haben werden.

Daniel Müller von PROKS und Sascha Busch von BonnGas / GasProfi24 - GasProfi24 Blog

Daniel Müller von PROKS und Sascha Busch von GasProfi24 – (c) GasProfi24-Blog

Robuste Materialien wie Edelstahl und Beton

Kann ich mir als Kunde ein Design nach meinem Geschmack aussuchen?

Ja, wir haben ca. 120 Dekore zur Auswahl, alle speziell für den Außenbereich geeignet. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wesentlich ist die UV-Festigkeit des Materials, damit durch die Sonneneinstrahlung z. B. keine Verfärbungen entstehen. Dazu kommen Sonderoberflächen wie Edelstahl, Beton oder auch Keramik.

Für die Arbeitsplatten verwenden wir je nach Geschmack des Kunden Naturstein, Compactplatten, Beton oder Keramik. Die Betonplatten fertigen wir selber auf Wunschmaß.
Und nicht zu vergessen sind unsere Althölzer. Diese haben den Großteil ihres Lebens schon draußen verbracht und haben durch die enorme Beanspruchung eine einzigartige Oberfläche erhalten. Da ist jedes Stück ein Unikat.

Ich persönlich finde die Kombination Altholz und Beton oder Altholz und Edelstahl zum Beispiel sehr schön.

Welchen Vorteil bieten Outdoorküchen im Vergleich zu einfachen Grillgeräten?

Dazu fällt mir sofort ein alter Spruch ein: Wo findet die beste Party statt? Richtig, in der Küche! Es ist ein unbeschreiblicher Genuss, nicht nur draußen zu grillen, sondern richtig zu kochen. Das Ganze noch in geselliger Runde und es wird zum Mega-Event, an dem sich alle beteiligen können.

Ein erheblicher Vorteil ist, dass nicht dauernd jemand rein und raus rennen muss, um fehlende Utensilien zu holen. Sie haben alles an Ort und Stelle: Spüle, Kochfeld, Geschirr, Kühlschrank – eben wie in Ihrer Küche drinnen auch. Als Gastgeber einer schönen Gartenparty können Sie mit einer Outdoorküche endlich mal unter Ihren Gästen bleiben.

Welche Grillgeräte verwenden Sie für die Außenküchen?

Wir verwenden nur Geräte von Premium-Herstellern wie etwa Napoleon-Gasgrills. Über diese kam auch die Zusammenarbeit mit GasProfi24 zustande, die ich nicht mehr missen möchte. Wir profitieren erheblich von den Fachkenntnissen der Mitarbeiter.

Bild Outdoorküche von PROKS - GasProfi24 Blog

Bei PROKS stehen über 120 verschiedene Designs zur Auswahl – (c) GasProfi24-Blog

Sicherheit von Outdoorküchen

Wie können Sie Ihren Kunden die Sicherheit der Outdoorküchen garantieren, insbesondere im Zusammenhang mit Gas?

Wir versuchen, immer die maximale Sicherheit unserer Kunden zu gewährleisten. Nicht nur bei Gas, auch bei elektrischen Geräten.

Beim Thema Gas dürfen wir auf das Know-how von GasProfi24 zurückgreifen. Jedes gasbetriebene Gerät, welches wir in unsere Außenküchen einbauen, wird durch die Fachleute von Sascha Busch abgenommen und bekommt ein Prüfsiegel nach BGV D 34. Dort wird geprüft, ob die Gasanlage dicht und ordnungsgemäß verbaut ist. Alle Grillgeräte, die wir verbauen, kommen in eine Hitzeschutzwanne aus Edelstahl, die zusätzlich noch mit einer bis maximal 800 Grad Celsius belastbaren Isolierung versehen sind.

Bei elektrischen Geräten sieht der Gesetzgeber eine Absicherung über einen sogenannten Personenschutzschalter (auch FI-Schalter genannt) vor. In aller Regel findet eine solche Absicherung schon über die Hauselektrik statt. Wir verbauen in jedem unserer Module, in dem ein elektrisches Gerät installiert ist, nicht nur einen eigenen FI-Schalter, sondern eine Kombination aus FI-Schalter und Überspannungsschutzschalter.

Das Ganze verpacken wir dann noch in ein staub- und spritzwassergeschütztes Gehäuse nach Schutzklasse IP65. Damit liegen wir über den gesetzlichen Anforderungen. Mehr geht nicht!

Bild Daniel Müller von PROKS und Sascha Busch von GasProfi24 - GasProfi24-Blog

GasProfi24 übernimmt die Überprüfung der gasführenden Teile nach BGV D34 – GasProfi24-Blog

Kühlschränke für draußen

Ist es auch möglich, draußen für kalte Getränke und eine optimale Kühlung für Fleisch- und Frischwaren zu sorgen?

Ich rate dringend davon ab, einen herkömmlichen Kühlschrank nach draußen zu stellen! Nicht wenige Modelle halten das zwar eine Weile aus, sollte es jedoch aufgrund eines Defektes am Kühlschrank im schlimmsten Fall zu einem Gebäudeschaden durch z. B. einen Brand kommen, wird Ihr Gebäudeversicherer die Regulierung ablehnen.

Der herkömmliche Kühlschrank ist nicht ohne Grund für den Außenbetrieb nicht zugelassen. Die Kühlleistung der Indoor-Geräte reicht oft nicht aus, da diese in der Regel von einer Umgebungstemperatur von +20 °C ausgehen. Steht ein solcher Kühlschrank dann mal in der prallen Sonne, ist es vorbei mit kalten Getränken. Auch bei niedrigen Temperaturen ist Vorsicht geboten: Kühlgeräte sind ab einer Umgebungstemperatur von +5 °C abzuschalten, da sie sonst Schaden nehmen können.

Die zugelassenen Outdoor-Kühlschränke sind in der Regel technisch so modifiziert, dass sie bis zu einer Umgebungstemperatur von +42 °C noch die angegebene Kühlleistung erbringen und bis zu einer Temperatur von -20 °C draußen stehen können. Das macht die Geräte zwar deutlich teurer. In Anbetracht eines Verlustes des Versicherungsschutzes ist dies aber eine sehr lohnenswerte Investition.

Wir haben verschiedene Modelle im Angebot, vom kleinen Weinkühler bis hin zum gewerblichen Profigerät. Auch Sonderanfertigungen sind möglich.

Wie sieht es mit der Wetterbeständigkeit der Outdoorküchen aus? Kann eine Küche den ganzen Sommer über im Freien stehen?

Nicht nur im Sommer. Eine gute Gartenküche kann das ganze Jahr über draußen stehen bleiben. Dabei verhält es sich wie mit einem Auto. Das fahren Sie nach Möglichkeit in die Garage, damit es länger schön bleibt.

Mit einer Outdoorküche, die nicht überdacht und somit das ganze Jahr der vollen Bewitterung ausgesetzt ist, ist es ähnlich. Wenn Sie eine Haube darüber ziehen, nimmt die Küche es Ihnen nicht übel.

Unsere PROKS Outdoorküchen sind absolut wetterfest. Wenn sie überdacht stehen, müssen sie für den Erhalt nicht mehr Aufwand betreiben als in Ihrer Hausküche auch. Sauber halten und gut ist. Wenn unsere Küchen nicht überdacht stehen, liefern wir die passenden Abdeckhauben dazu.

Checkliste für den Standort einer Außenküche

Muss man bei der Aufstellung einer Außenküche etwas Spezielles bezüglich des Aufstellorts beachten und kann dieser im Laufe des Jahres auch verändert werden?

Sie sollten den Aufstellort für Ihre Outdoorküche nach den folgenden Kriterien auswählen:

  • Frontseite nicht zur Wetterseite ausrichten: Outdoorküchen sind in aller Regel wetterfest, nicht aber wasserdicht! Wird die Frontseite zur Wetterseite hin ausgerichtet, kann bei Schlagregen Wasser in die Küche gelangen.
  • Sonneneinstrahlung bedenken: Je nachdem, zu welchen Tageszeiten Sie Ihre Gartenküche nutzen wollen, spielt die Sonneneinstrahlung eine Rolle. Wollen Sie Ihr Mittagessen draußen zubereiten und die Sonne scheint Ihnen dabei immer ins Gesicht, macht das keinen Spaß.
  • Mindestabstand zum Grill einhalten: Bei überdacht stehenden Küchen mit Grill ist wegen der sehr hohen Temperaturen darauf zu achten, dass der Abstand von der Grilloberfläche zum Dach ausreichend ist. Grillgeräte sind in aller Regel nur für den Gebrauch im Freien zugelassen. Die meisten Grillhersteller definieren das so, dass das Gerät von maximal zwei Seiten umbaut sein darf. Die Verwendung in einem dreiseitig umbauten Wintergarten ist somit nicht zugelassen. Mal ganz davon abgesehen, das hierbei die Gefahr einer Kohlenmonoxidvergiftung besteht.
  • Anschlussmöglichkeiten prüfen: Wo sind Wasser- und Abwasseranschlüsse vorhanden oder wo können diese ohne großen Aufwand realisiert werden? Das Gleiche gilt für den elektrischen Anschluss.

Der Abstand zu lieben Nachbarn ist ebenfalls nicht zu vernachlässigen. Sie wollen doch weiterhin gut mit diesen auskommen, oder? 🙂

Vorteil einer mobilen Gartenküche

Übrigens: Wenn Sie den Standort Ihrer Outdoorküche z. B. je nach Jahreszeit verändern möchten, ist eine mobile Lösung sinnvoll. Einen zwingenden Grund, das zu tun, gibt es aber nicht. Wenn Sie Ihre Gartenküche im Winter gerne einlagern möchten, ist eine mobile Lösung aber ebenfalls zu empfehlen. Die einzelnen Module sind bei PROKS sowohl stationär als auch mobil erhältlich.

Weitere Informationen zum Thema Outdoorküche

Ähnliche Beiträge auf dem GasProfi24-Blog