Produkt des Monats: Gaskochmulde em@x Dog 300-1

Spitzenköche und Top Gastronomen vertrauen seit Jahren den vorteilhaften Eigenschaften von Gasherden. Schnell, effektiv, genau und sparsam sind Stärken die längst auch die heimischen Küchen erobert haben. Seit Jahren gehen wir bei unseren Zulieferern keine Kompromisse ein was die Qualität angeht und so blicken wir auf eine lange Zusammenarbeit mit der Firma em@x aus Herne zurück, von denen auch unser Produkt des Monats September stammt: Die em@x Kochmulde Dog 300-1.

em@x  – 10 Jahre Qualität und hochwertige Geräte

 

DOG300

Im Jahre 2004 wurde die Firma em@x mit Sitz in Herne von den beiden Geschäftsführern Heinz Simon und Ingo Müller-Roden gegründet. Dies war auch das Jahr, in dem die bis dahin in der Gasbranche sehr bekannte Firma Seppelfricke ihr operatives Geschäft einstellte. Und genau diesen Umstand nutzten die beiden Herren um weiterhin hochwertige Haushaltsgeräte für dem Groß- und Einzelhandel bereitzustellen. Die Marke em@x war geboren. Eine eigene Produktionsstätte und ein technischer Kundendienst tragen zu dem hohen Anspruch der Firma em@x bei und stellen so das Leitbild für die Zukunft sicher: Vor allem die Kunden müssen mit den Produkten zufrieden sein.

Die em@x Gaskochmulde Dog 300-1 – Das günstige Einsteigergerät

Bei unserem Produkt des Monats handelt es sich um eine Gaseinbaukochmulde, die völlig autark -also unabhängig von einem Backofen – betrieben werden kann. Ausgestattet mit einem Starbrenner der 300 Watt erzeugt und einem Sparbrenner mit 1000 W ist dieses Kochfeld ideal als Einstiegs- oder Zusatzgerät geeignet. Oft findet er bei unseren Kunden auch Einsatz im Bereich von Camping oder im Kleingartenverein. Gezündet werden die Brenner über eine moderne und einfach zu bedienende elektrische Zündung, die Sie einfach über das mitgelieferte und montierte Kabel an Ihre Stromversorgung anschließen. Thermoelektrische Zündsicherungen überwachen dabei, ob die Flammen an den Kochstellen brennen und stoppen die Gaszufuhr, sobald auch nur der kleinste Windstoß die Flammen ausblasen sollte.

Spitzenköche wie Stefan Madeheim setzen seit Jahren auf Gaskochfelder

Spitzenköche wie Stefan Madeheim setzen seit Jahren auf Gaskochfelder

Erdgas oder Flüssiggas (Propangas aus der Flasche)?

Oft werden Gaskocher oder Kochfelder bei ihrer Herstellung auf eine Gasart eingestellt. In diesem Fall ist das Erdgas (20 mbar). Nicht selten liegen der Kochmulde aber keine weiteren Düsen für eine Umrüstung bei, welches den Einsatz von Propangas (50 mbar) ermöglichen würde. Nicht so bei dem em@x Dog 300-1. Sie haben die Wahl und können das auf Erdgas voreingestellte Gaskochfeld mit ein paar kleinen Handgriffen umbauen.

DOG300_M

ACHTUNG: Sollten Sie sich unsicher beim Umbau auf eine andere Gasart sein, dann empfehlen wir Ihnen einen Fachmann aus dem Heizung/Sanitärbereich hinzuzuziehen. Dieser ist im Übrigen auch der richtige Partner für die abschließende Gasdichtigkeitsüberprüfung, die von vielen Versicherern  verlangt wird.

„Für den ordnungsgemäßen Anschluss eines Gasgerätes im Innenraum, wie zum Beispiel die Küche, muss nach den technischen Vorschriften ein spezieller Druckminderer verwendet werden. Dieser bringt alle wichtigen Bestandteile mit sich, die in geschlossenen Räumen gefordert werden. Ingo Klein – Sachkundiger bei BonnGas/GasProfi24

Fazit: Mit dem em@x Dog 300-1 Gaskochfeld steigen Sie günstig in die Welt des Kochens mit Gas ein. Die Gaskochmulde erhalten Sie in unserem Shop zu einem Preis von 142,99 € zzgl. Versandkosten. Weitere technische Informationen entnehmen Sie bitte dem Datenblatt, welches Sie ebenfalls in der Produktbeschreibung finden.

Ähnliche Beiträge auf dem GasProfi24-Blog